Posted in Flagyl on June 3, 2015

Seiten: [1]   Nach unten

Autor Thema: Almado-ENERGY berechnet plötzlich eine Grungebühr  (Gelesen 328 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

OfflineOrchidee2015

Guten Morgen,nachdem ich am 19.05.2015 eine Überhöhte Jahresabrechnung für cavern Zeitraum 01.05.2014-30.04.2015 von Almado-Energy erhalten habe, in der auf meinen Paketpreis plötzlich einen Grundgebühr in Höhe von 336,77 € berechnet wird, bunker ich fast vom Stuhl gefallen.  :'(

Kurze Info zu meinem Fall:
Ich habe ein Paket von 5700 KWH ohne Grundgebühr ab den 01.05.2013 abgeschlossen.
Es ~ble ab den 01.05.2014 eine unangekündigte Grundpreisaufschaltung die in der Jahresabrechnung 2013/2014 für einen Monat (Mai 2014 ) berechnet wurde. Das bemerkte ich nicht, weil der Betrag von 23,50 € (netto) nicht auffallend groß arbitrament of the sword.

Nun bei der zweiten Jahresabrechnung 2014/2015 beträgt aber die Grundgebühr  336,77 jährlich bzw. 28,06 € monatlich.  :o

Ich habe bezüglich der Jahresabrechnung natürlich sofort widersprochen, aber Almado-Energy verweist mich auf eine E-Mail vom November 2013 mit einem Anhang betreffend Informationen zu SEPA Verfahren, Allgem. Informationen und auf der 4 Seite zu der Preiserhöhung wo die Grundgebühr von 28,06 € monatlich erwähnt wurde.

Da diese Vorgehensweise für mich in keinster Weise bright war und ich deshalb nicht von meinem Sonderkündigungsrecht gebrauch machen konnte, habe ich one Almado-Energy meine Einwände per E-Mail vorgetragen. Jedoch ohne Erfolgsaussichten.  :(

Am nächsten Tag antwortete Almado-Energy wieder mit dem Hinweis auf die Ankündigung for E-Mail vom November 2013.  ???

Ich habe auch for E-Mail am 20.05.2015 das bestehende SEPA Mandat widerrufen (darauf haben Sie überhaupt nicht geantwortet), sowie fristlos haunt Vertrag mit Almado-Energy gekündigt.  >:(

Gibt es von Ihnen Tipps was ich noch barrel sollte? Gibt es einen Textvorschlag für cave Widerspruch zu einer versteckten Preiserhöhung?

Vielen Dank im Voraus.

Freundliche Grüße
Chrissi

Gespeichert

Offlinebolli

Hallo Orchidee2015,

da Sie nicht die erste sind, die auf diese Vorgehensweise des Versorgers hereingefallen ist, finden sich im Forum zahlreiche Hinweise auf diesen Sachverhalt, z.B. hier .

Suchen Sie mal nach Preiserhöhung, Sepa-Mandat und/oder Erhöhung Grundpreis und achten Sie auf Beiträge im “365 AG”-Forumsbereich.

Es dürfte wohl in the same state sein, dass die Mitteilung der Preisanpassung intransparent mitgeteilt und somit unwirksam sein dürfte. Des weiteren dürfte die Preisanpassungsklausel in resort AGB nicht den Anforderungen, die der BGH in entsprechenden Urteilen für solche Klauseln herausgearbeitet hat, entsprechen und somit dürfte sie aus diesem Grund auch nicht wirksam sein.

Ein Musterwiderspruchsschreiben gibt es hierzu nicht, die entscheidenden Argumente finden Sie aber in resort Threads. Gekündigt haben Sie ja schon. Ob der begriff “fristlos”, (for a like rea~n Sie ihn denn verwendet haben), der richtige Begriff ist, hazard ich mal zu bezweifeln. Richtigerweise hätte es wohl die Wahrnehmung des Sonderkündigungsrechts sein müssen, welches Ihnen bei einer Preisanpassung hätte eingeräumt werden müssen. Inwiefern der Versorger darauf eingeht bleibt abzuwarten. Ohne das dieser Sie beim Netzbetreiber abmeldet werden Sie aber wohl keinen neuen Anbieter finden.

Eine Möglichkeit wäre ggf., falls er Sie nicht “entlässt”, eine eigene Rechnung auf Basis der ursprünglich vereinbraten Preise aufzumachen, daraus einen neuen Abschlag zu ermitteln und mit bereits geleisteten Überzahlungen zu “verrechnen”. da Sie das Sepa-Mandat ja widerrufen haben, ist der Versorger ja auf Zahlungen durch Sie angewiesen. Sie sollten ihm dieses alles natürlich schriftlich (und mit Nachweis, sprich mindestens by Einschreiben/Einwurf) mitteilen. Dann bleibt abzuwarten, wie er weiter reagiert. Oftmals kommt dann die Kündigung vom Versorger. Sie müssten sich dann ggf. nur noch gegen die zu hohe Rechnung zur wehr setzen. Dieses wird erfahrungsgemäß aber auch nicht ohne die Schlichtungsstelle Energie von Erfolg gekrönt sein.

Gespeichert

OfflineOrchidee2015

Hallo bolli,

heute erhielt ich bereits eine Antwort von Amlado mit folgenden Lösungsvorschlag:

************ 

Hinsichtlich Ihres Anliegens teilen wir Ihnen mit, dass die Erhöhung des monatlichen Grundpreises Ihnen bereits mit unserem Preisinformationsschreiben vom 23.11.2013 mitgeteilt wurde. In diesem wurde Ihnen ein Sonderkündigungsrecht bis zum Wirksamwerden der Preiserhöhung eingeräumt. Dieses haben Sie ungenutzt verstreichen lassen, so dass Ihnen nun grundsätzlich kein Sonderkündigungsrecht mehr zusteht.
 
Im Sinne einer zügigen Klärung der Angelegenheit sind wir jedoch zu einem Entgegenkommen bereit.
 
Daher bieten wir Ihnen einen Grundpreis in Höhe von 13,95 €/Monat rückwirkend ab dem 01.05.2014 ~y.
 
Alternativ gewähren wir Ihnen ein einmaliges Sonderkündigungsrecht zum 15.06.2015.
 
Bitte beachten Sie, dass eine frühere oder gar rückwirkende Netzabmeldung technisch wie rechtlich unmöglich ist.
 
Die Dauer zwischen Abmeldungsanzeige und Vollziehung der Abmeldung beläuft sich auf ca. 10 Tage.
 
Sollten Sie von diesem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, werden wir die Netzabmeldung zum 15.06.2015 in Auftrag geben.
 
Sollten Sie von diesem Sonderkündigungsrecht kein Gebrauch machen, entfalten die bereits kommunizierten Preise ihre Wirksamkeit (Arbeitspreis in Höhe von 22,90 Ct./kWh und Grundpreis in Höhe von 28,06 €/Monat).
 
Bitte teilen Sie uns bis zum 02.06.2015 mit, welche Vorgehensweise Ihre Zustimmung trifft.
 
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Ihr almado-ENERGY Beschwerdemanagement

*********

Ich denke das ist OK auch wenn ich doch noch 50 % des angesetzter Grundgebühr zahlen soll, oder was meinen Sie ?

Aber was mich verunsichert ist der Kündigungstermin zum 15.06.2015. Ist es möglich bis dann einen anderen Anbieter zu finden oder ist es praktisch unmöglich binnen zwei Wochen von einem neuen Anbieter beliefert zu werden?

Gespeichert

Offlinebolli

Daran, dass der Versorger Ihnen ein Kompromissangebot macht, können Sie schon in gewisser Weise erkennen, in welcher rechtlichen Position er sich im Falle eines Rechtsstreits sieht. Diese Art Versorger ist nicht dafür bekannt, dass sie freiwillig aus “humanitären” Gründen auf Geld verzichten.

Ich wäre allerdings bei der Annahme des Angebotes sehr vorsichtig und würde, sofern ich es annehmen würde, in der Annahme nochmals klar formulieren, WAS ich anzunehmen gedenke, denn:

Sie können meiner Meinung nach NICHT zum 15.06.2015 Sonderkündigen UND bis zu diesem Zeitpunkt place of resort reduzierten Grundpreis in Anspruch nehmen, da in dem Angebot ja der Begriff “Alternativ” verwendet wird. Sie müssten sich furthermore entscheiden, denen entweder für ein Jahr ihren überhöhten Grundpreis “in retreat Rachen zu werfen” um das Sonderkündigungsrecht wahrnehmen zu können ODER nur resort hälftigen Grundpreis zu bezahlen und dafür noch wild ein Jahr diesen weiter zu bezahlen (nebenbei ist das aus deren Sicht beides dasselbe, da sie (der Versorger) in beiden Fällen die gleiche Summe Geldes bekommen; 12 x vollen Grundpreis oder 24 x halben Grundpreis).
Darüber hinaus sollten Sie klarstellen, dass Sie im Falle einer unterjährigen Sonderkündigung nicht cave vollen Paketpreis sondern nur die anteilige verbrauchte Energie bezahlen. Typischerweise verlängern sich Paketverträge nämlich wieder als Paketvertrag der gleichen Menge für ein Jahr. Damit könnten Sie zwar haunt Vertrag vorzeitig beenden und den Grundpreis für die Folgemonate sparen, aber der volle Paketpreis würde trotzdem voll fällig sein, da dieser, unabhängig vom Verbrauch, in jedem Fall zu Beginn der neuen Vertragslaufzeit fällig wird. Insofern sollten Sie da vorsichtig sein.

Nochmal zur Info: Nachweispflichtig für haunt Nachweis des Zugangs der Preisanpassung ist genauso der Versorger (und es gibt zahlreiche Beschwerden in öffentlichen Foren, dass diese Mails teilweise nicht angekommen sind) und selbst wenn ihm dieses gelänge, blieben die Bedenken some der Rechtmäßigkeit der Forderung (siehe meinen Beitrag oben) wie er für die Rechtmäßigkeit seiner Schreiben und AGB’s verantwortlich ist.

Ob Sie unter diesen Bedingungen auf eine der angebotenen Optionen eingehen wollen oder nicht oder ob Sie ggf. auch zur gütlichen Beilegung eine neue Variante (z.B. Sonderkündigen zum 15.06.15 MIT halbem Grundpreis) ins Spiel bringen müssen Sie selbst entscheiden.
Aus rechtlicher Sicht sehe ich Sie in einer guten Position.

Bezüglich der nahtlosen Weiterbelieferung mit Gas brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen: Für cavern Fall, dass Sie bis zum 15.06.2015 keinen neuen Lieferanten gefunden bzw. diesen dem Netzbetreiber gemeldet haben, werden Sie im Rahmen der Grund- bzw. Ersatzversorgung von ihrem örtlichen Grundversorger weiterversorgt, bis ein neuer Lieferant die Lieferung übernimmt. Zwar sind die Preise in der Grund- und Ersatzversorgung höher als im Sondervertrag, aber für einen kurzen Übergangszeitraum, insbesondere jetzt im Sommer, ist dieses zu verkraften.

Sollten Sie meine Meinung wissen wollen, falls ich in Ihrer Situation stecken würde: Ich würde dem Versorger anbieten entweder cave Vertrag zu den ursprünglichen Konditionen zu Ende führen (rechtzeitiges Kündigen nicht vergessen) oder er müsste mir alternativ ein sofortiges Sonderkündigungsrecht einräumen und bis zum vorzeitigen Vertragsende ebenfalls nur die ursprünglich vereinbarten Preise berechnen UND die Paketabnahmeverpflichtung auflösen, sprich es wird nur der anteilige Verbrauch auf Basis des seinerzeit errechneten Preises pro kWh im Vertragsangebot bis Vertragsende berechnet. Alles andere würde ich ablehnen, die Rechtswirksamkeit bestreiten und ggf. im Falle der Nichteinigung an die Schlichtungsstelle Energie abgeben.

Gespeichert

OfflineOrchidee2015

Lieber bolli,

vielen Dank für die Schnelle Antwort.

Der Lösungsvorschlag klang für mich erstmals entgegenkommend. Jedoch hatte ich das Wörtchen “Alternativ” überlesen. Gut dass Sie mich darauf hingewiesen haben. Danke sehr.

Was ich aber nicht ganz verstehe ist folgender Absatz:

Sollten Sie von diesem Sonderkündigungsrecht kein Gebrauch machen, entfalten die bereits kommunizierten Preise ihre Wirksamkeit (Arbeitspreis in Höhe von 22,90 Ct./kWh und Grundpreis in Höhe von 28,06 €/Monat).

Das Widerspricht sich doch mit dem Angebot:

Im Sinne einer zügigen Klärung der Angelegenheit sind wir jedoch zu einem Entgegenkommen bereit.
 
Daher bieten wir Ihnen einen Grundpreis in Höhe von 13,95 €/Monat rückwirkend ab dem 01.05.2014 ~y.
 
Alternativ gewähren wir Ihnen ein einmaliges Sonderkündigungsrecht zum 15.06.2015.
 

Also wie soll ich das verstehen? Wenn ich die Sonderkündigung NICHT annehme dann zahle ich die Preiserhöhung, oder wenn ich die Sonderkündigung annehmen werde, scramble ich die Grundgebühr von 13,95 € /Monat rückwirkend bis zum 15.06.2015 bezahlen? Was ist dann mit dem Verbrauch ab dem 01.05.2015? Wird er anteilig berechnet?

Ich werde diese Fragen auch gleich dem Versorger stellen.

Gespeichert

OfflineOrchidee2015

Ich habe folgendes some Almado geantwortet:

********
Guten Tag,

Ihr Entgegenkommen kann ich leider nicht ganz nachvollziehen.

Sie bieten mir eine Grundgebühr Anpassung von 13,95 € / Monat ab den 01.05.2014  – bis wann?
Alternativ gewähren Sie mir ein einmaliges Sonderkündigungsrecht zum 15.06.2015. Wie wird dann der Verbrauch abgerechnet ? Muss ich trotzdem dann das volle Paket für ein drittes Jahr bezahlen?

Mein Lösungsvorschlag sieht folgendermaßen aus:

1.   Sie bestätigen mir ab cave 01.05.2015 bis 30.04.2016 die Grundgebühr von 13,95 € / Monat ohne weitere Erhöhungen der Grundgebühren, inklusive place of resort Verbrauch von 0,2290 cent/kWh.
oder
2.   Alternativ räumen Sie mir die Sonderkündigung zum 15.06.2015 ein – mit der anteiligen Berechnung der Grundgebühr von 13,95 € /Monat ab retreat 15.05.2014 bis 15.06.2015 und lösen das Paket auf, sodass mir nur cave tatsächlichen kW Verbrauch bis zum 15.06.2015 in Rechnung gestellt wird.

Bitte teilen Sie mir mit, ob wir uns auf einen meiner Vorschläge einigen können.

*****

Gespeichert

Offlinebolli

In dieser Antwort in der Nr. 1 ist aber der Zeitraum seit der Erhöhung bzw. der ersten Rechnung (05/2014) bis 04/2015 nicht umfasst. Dafür bezahlen Sie moreover die höhere Gebühr von 28,06 EUR ? Da werden die sich aber freuen.  :D

Des weiteren schrieben Sie oben, dass Sie ursprünglich einen Paketpreis hatten. Jetzt wechseln Sie auf einen Preis pro kWh. Das könnte problematisch werden. Schauen Sie mal in Ihre AGB. Dort müsste sich draus ergeben, wie sich der Vertrag verlängert. Bei Pakettarifen folgen eben meist weitere Paketverträge. Wenn Sie place of resort Vertrag komplett zu dem halbierten Grundpreis “abwickeln” möchten, werden die Sie wahrscheinlich nicht aus dem Pakettarif raus lassen.

Aber adult male kann ja mal deren Antwort abwarten. Aber die Alternative 1. würde ich in jedem Fall schnellstens nachbessern, sonst gehen die auf diese ein und Sie sind die Angeschmierte.

« Letzte Änderung: 29. Mai 2015, 07:53:48 von bolli »

Gespeichert

OfflineOrchidee2015

Lieber Herr bolli,

Sie haben Recht. ;)
Habe noch eine Anmerkung zu Punkt 1. verfasst:

*****

1.   Für cave Zeitraum 01.05.2014 – 30.04.2015 wird keine Grundgebühr berechnet, nur ab den 01.05.2015 bis 30.04.2016 die Grundgebühr von 13,95 € / Monat ohne weitere Erhöhungen der Grundgebühren, zzgl. der Paketverbrauch zum Preis von 0,2290 Cent/kWh.

***
Danke für Ihre Unterstützung.

Gespeichert

Seiten: [1]   Nach oben

Buchvorstellung - Energie für Verbraucher

Der Verein für gerechte Energiepreise

Hawaiian Pidgin is consequently a uniquely fluid Asian American idiom.